Textsammler-Programm

Version 12

Das Programm läuft unter Windows 95 bis Windows XP. Ab Version 11 ist eine neue Funktion enthalten: "Virtuelle Tastenbetätigungen". Damit lassen sich Eingabefenster eines Programms versorgen, das im Hintergrund bereit steht.

Wer mit Texten arbeitet, wird schon mal Texte aus mehreren Quellen zusammenstellen wollen. Hierzu wird ein Textverarbeitungsprogramm oder Browser (A) für die Quellbestände und ein Textverarbeitungsprogramm (B) für den Zielbestand aufgerufen. Durch abwechselndes Aktivieren der Programme A und B sowie Markieren, Kopieren und Einfügen wird schließlich der Zielbestand zusammengestellt. Dabei ist noch nicht gewährleistet, dass im Zielbestand eine geeignete Zeilenlänge vorliegt.

Das Textsammlerprogramm erspart die Manipulationen mit dem Programm B. Das Textsammlerprogramm wird zu Beginn der Arbeit aufgerufen; anschließend wird die Option "Sammeln" aktiviert. In der Taskleiste erscheint ein Minimalfenster mit der Schrift "Sammeln".

Es ist wichtig darauf zu achten, dass im Minimalfenster das Wort "Sammeln" erscheint; ist dies nicht der Fall, muss das Fenster durch Mausklick aktiviert werden, und die Option "Sammeln" gewählt werden.

Nun werden alle Texte der Zwischenablage vom Programm eingefangen, zeilenweise aufbereitet und in eine Sammeldatei gestellt. Die Bestände der Zwischenablage sind durch eine Strichlinie voneinander getrennt. Ein Vor- und Zurückschieben zu den Bestandsgrenzen ist im Programm vorgesehen.

Die Arbeit mit dem Programm A, das den Quellbestand bearbeitet, kann nun, nachdem das "Sammeln" aktiviert wurde, beginnen. Es ist nur noch Markieren und Kopieren auszuführen, um den Zielbestand in der Sammeldatei zu erstellen.

Der Dateiname für die Sammeldatei ist wählbar. Wenn kein Dateiname ausgewählt wird, stellt das Programm beim Sammeln von Zwischenablageinhalten die Defaultdatei "Clipdata.txt" zur Verfügung. Diese Datei ist in diesem Fall in dem Ordner, in dem sich die Exe-Datei befindet. Für das erste Ausprobieren des Programms genügen die Menüpunkte "Sammeln" und "Anzeigen".

Die Auswahl des Menüpunktes "Anzeige" macht die Sammeldatei am Bildschirm sichtbar. Die Sammeldatei ist eine Textdatei und kann mit einem Textverarbeitungsprogramm nachbearbeitet werden. Dabei sollte die Zeilenlänge unverändert bleiben, damit die Datei in dem Textsammler-Programm weiter verwendet werden kann.

Ein Textverarbeitungsprogramm muss für die Sammeldatei herangezogen werden, wenn Bearbeitungen durchgeführt werden sollen, die mit dem Textsammlerprogramm noch nicht möglich sind. An dem Textsammler wird weiter gearbeitet.

Folgende Funktionen sind hier hervor zu heben:

Drucken
Löschen eines markierten Bereichs
Virtuelle Tastaturbetätigungen

Die virtuellen Tastenbetätigungen sind eingerichtet worden, um Eingabefenster eines im Hintergrund arbeitenden Programms mit Tastaturwerten zu versorgen. Für einen fremdsprachlichen Text wird leicht die Verbindung zu einem Wörterbuch hergestellt:

Der fremdsprachliche Text befindet sich in der Anzeige, das Wörterbuchprogramm im Hintergrund. Ein unbekanntes Wort des angezeigten Textes wird mit der mittleren Maustaste angeklickt; das Fenster des Wörterbuchs tritt in den Vordergrund; das angeklickte Wort erscheint im Eingabefenster, kann dort nachkorrigiert werden, um die grammatische Grundform zu erhalten; die Eingabetaste, vom Anwender betätigt, bestätigt nun das Ende der Eingabe; das Programm des Wörterbuchs sorgt schließlich für die richtige Übersetzung der Vokabel. Nach Sichtung der Ausgabe des Wörterbuchs wird durch linken Mausklick auf das Fenster des Textsammlers der ursprüngliche Text wieder angezeigt.

Die virtuellen Tastaturbetätigungen werden in dieser Demoversion verzögert abgewickelt. Wenn diese Funktion nur gelegentlich verwendet wird, fällt diese Verzögerung nicht sonderlich ins Gewicht Die Vollversion lässt die Zeichen schneller im Eingabefenster erscheinen. Diese kostet 10,00 € und ist über Email zu bestellen.

An der Funktion "Suchen im angezeigten Text" wird zur Zeit gearbeitet. Diese Funktion soll nicht nur das einfache Suchen ermöglichen, sondern auch Und/Oder-Optionen enthalten. Das Programm mit der Suchfunktion ist ebenfalls kostenplichtig. Nutzer, die eine kostenpflichtige Version erhalten haben, erhalten bis auf Weiteres die neuen Programmversionen.

Es lohnt sich also, unter http://www.angersoft.de/Textsammler/index.htm nach zu schauen, ob eine neue Version der Zip-Datei vorliegt.

Die Anzeige ist auf 10 000 Zeilen beschränkt. Für die Sammeldatei besteht diese Beschränkung nicht.

Die einzelnen Funktionen des Programms werden in der Programmbeschreibung erklärt. Diese befindet sich in der jeweiligen Zip-Datei.

Die Version 11 des Programms wird bereit gehalten für den Fall, dass in Version 12 Fehler auftreten. Die Version 12 unterscheidet sich von der Version 11 dadurch, dass bei der Option "Sammeln" Rechenzeit an das Programm A abgegeben wird, wodurch die Ausführung des Programms A (im Allgemeinen Browser) beschleunigt wird.

Hier     Download der Zip-Datei Version 12 (neue Version Windows 95 bis Windows XP)

Hier     Download der Zip-Datei Version 11 (alte Version Windows 95 bis Windows XP)